Marc Böttger wechselt zur BSG Chemie Leipzig

Die BSG Chemie Leipzig hat sich offensiv erneut verstärkt. Marc Böttger kommt von Oberligist Bischofswerdaer FV ins Leutzscher Holz. Der 23-jährige Mittelfeldspieler unterschrieb gestern für ein Jahr und ist damit der vierte Neuzugang der Leutzscher.

Ausbildet in den Nachwuchsabteilungen von Dynamo Dresden und RB Leipzig, sammelte der gebürtige Dresdner in der U23 von RB seine ersten Erfahrungen im Männerfußball. 2014 wechselte er zu Budissa Bautzen in die Regionalliga, in der 13-mal zum Einsatz kam. Im Jahr darauf verschlug es den Rechtsfuß nach Bischofswerda, wo er zum Leistungsträger avancierte und in 59 Oberligaspielen 8 Tore schoss.

In den Trainingseinheiten und in den Testspielen gegen Lehnerz und Markranstädt empfahl sich Böttger für Chemie. „Marc besticht mit Spielintelligenz sowie genaue Pässe und ist nicht nur auf der Außenbahn, sondern auch im Zentrum einsetzbar“, sagte Frank Kühne. Mit dem quirligen Mann (1,76 Meter) werde die Leutzscher Offensive deutlich variabler. Zudem passe Böttger ins grün-weiße Anforderungsprofil „jung, motiviert und entwicklungsfähig“.

Der angehende Sportstudent ist nach seiner Ankunft bei der BSG vorstellig geworden – und war direkt angetan von der Mannschaft, die ihn sehr gut aufgenommen habe und charakterlich super aufgestellt sei. Den Alfred-Kunze-Sportpark und die Chemie-Fans hatte er ebenfalls noch von seinen vorigen Gastspielen im Hinterkopf. „Das war für mich als jungen Spieler schon etwas anderes, das, was von den Rängen kam“, erinnert sich Böttger, der zukünftig eher wohlwollende Worte vom fachkundigen Leutzscher Publikum auf Dammsitz und Norddamm erwarten kann. „Ich hoffe, wir werden als Team viel Spaß und Freude gemeinsam haben“, so Böttger.

Foto (Verein): Marc Böttger und Chemie-Vorstand Frank Kühne

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.