Leipziger Derby zum Saisonauftakt

Das Warten hat ein Ende. Die BSG Chemie Leipzig empfängt den 1. FC Lokomotive Leipzig zum Auftaktspiel der Regionalliga Nordost im Alfred-Kunze-Sportpark (Anstoß: 12 Uhr, Livestream MDR + Liveticker). Das Leipziger Derby im Alfred-Kunze-Sportpark (momentan nur für 4.999 Zuschauer zugelassen) wird vor ausverkauftem Haus stattfinden.

Wer siegt im Leipziger Derby zum Saisonauftakt?

  • 1. FC Lokomotive Leipzig (59%, 30 Votes)
  • BSG Chemie Leipzig (41%, 21 Votes)

Total Voters: 51

Loading ... Loading ...

Die Regionalliga-Saison beginnt am Samstag gleich mit einem Klassiker. Das Duell zwischen Aufsteiger BSG Chemie Leipzig und dem 1. FC Lokomotive Leipzig. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams gab es im November 2016 im Sachsenpokal-Viertelfinale. Lok Leipzig setze sich in der Verlängerung durch einen Treffer von Hiromu Watahiki, der am Samstag wegen einer Knieverletzung ausfallen wird, durch. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort und sichert das Spiel ab.  Ab 9 Uhr ist zudem Bruno-Plache-Stadion geöffnet, wo das Spiel auf einer großen LED-Leinwand übertragen wird.


Bei der BSG Chemie Leipzig herrscht nach dem Aufstieg natürlich große Euphorie und Chef-Trainer Dietmar Demuth betonte im MDR-Interview auch die Bedeutung des Spiels für den Verein und das Umfeld: „Es ist für jede Mannschaft ein Wunsch, mit einem Sieg in die Saison zu starten. Im Derby sowieso. Das will man gewinnen. Aber ich sage auch: Das ist nicht die ganze Liga, nach dem Spiel gibt es noch 33. Spieltage. Aber ich gehe davon aus, dass wir am Samstag gewinnen.“

Auch Lok-Trainer Heiko Scholz betont die Bedeutung des Spiels für Fans und Mannschaft, tritt aber auch auf die Euphorie-Bremse: „Insgesamt soll man es nicht zu hoch bewerten, da der Sieger dieser Partie nicht Meister wird und der Verlierer auch nicht absteigt. Aber natürlich ist es sehr wichtig für den Verein und die Fans. Das ist ein Spiel auf Augenhöhe. Die Spieler wissen, worum es geht. Als Aufsteiger zuhause – da ist es immer schwierig, der Gegner zu sein. Trotzdem trau ich unseren Jungs zu, dass wir da punkten.“

Foto: Bernd Peter

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.