Das Duell der Unbekannten

Der Berliner AK startet am Sonntag (13.30 Uhr) mit dem Auswärtsspiel im 60 Kilometer entfernten Fürstenwalde in die Regionalligasaison 2017/18. 

An das letzte Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften hat der BAK keine guten Erinnerungen. Am 25. Spieltag der Vorsaison mussten die Berliner eine herbe 1:4-Schlappe  gegen den FSV hinnehmen. In der Hinrunde war der BAK im Poststadion noch siegreich mit 3:2 vom Platz gegangen. Am Sonntag werden sich allerdings zwei fast komplett neue Mannschaften gegenüber stehen.

Auf Fürstenwalder Seite stehen 12 Abgänge bisher 12 Neuverpflichtungen gegenüber. Geführt wird das Team, das in seine zweite Regionalliga-Saison geht, weiterhin von Trainer Matthias Maucksch. Die abgelaufene Saison wurde auf dem 13 Tabellenplatz abgeschlossen – allerdings holte man 33 der 45 Punkte erst in der Rückrunde. „Unsere Neuen kommen hauptsächlich aus dem U19- und Amateur-Bereich. Sie müssen wir möglichst bald an das Regionalliga-Niveau heranführen. Und ganz wichtig ist, dass wir uns erst einmal als Team finden“, so Mauksch.

Doch auch beim BAK weiß noch niemand so recht, was und vor allem wer dem weißen Spielgerät am Sonntagmittag nachjagen wird. Der angepeilte personelle Umbruch, sowie die Verjüngung des Kaders ist mit 14 Neuzugängen und 18 Abgängen zweifelsohne umgesetzt worden. Leistungsträger und Stammspieler wie Trapp, Kahlert, Stephan, Slavov, Uzoma oder Azaouagh haben den Verein verlassen. Hinzugekommen ist eine gesunde Mischung aus erfahrenen Akteuren wie sowie jungen Perspektivspielern.

Eröffnet wurde die Saison im Nordosten am Samstag mit dem hitzigen Leipziger Lokalderby zwischen Aufsteiger BSG Chemie Leipzig und dem 1. FC Lokomotive Leipzig.

Foto: Mehmet Dedeoglu

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.