Chemie Leipzig feiert gegen Babelsberg den ersten Saisonsieg

Die BSG Chemie Leipzig kann doch noch treffen – und gewinnen! Ausgerechnet gegen den SV Babelsberg 03, immerhin Fünfter der Vorsaison, errangen die Leutzscher ihren ersten Saisonsieg. Manuel Wajer erzielte vor 3.374 Zuschauern im stimmungsvollen Alfred-Kunze-Sportpark das goldene Tor.

DIe BSG Chemie Leipzig, die sich angesichts der verletzungs- und sperrbedingten Ausfälle praktisch selbst aufstellte, war anfänglich noch etwas die Verunsicherung aufgrund der beiden Auftaktpleiten anzumerken. Doch nach einer Viertelstunde traute sich Chemie etwas mehr zu und konnte immer häufiger die Babelsberger Passmaschinerie zum Stocken bringen. Zudem stand die Verteidigung um den bärenstarken Kapitän Stefan Karau ziemlich sicher.

Vereinzelt konnte die BSG sogar etwas Torgefahr erzeugen. Marc Böttgers Schussversuch wurde geblockt, Philipp Wendts Abschluss ging über den Kasten. Karau hatte zweimal die Gelegenheit auf dem Kopf, doch brachte er die Bälle nicht aufs Tor. Die Chemie-Fans nahmen die Offensivbemühungen dankbar zur Kenntnis – stimmte der Dammsitz mit ein, wurde es teilweise richtig laut im AKS.

Im zweiten Durchgang sollte die ohnehin schon tolle Fußballatmosphäre, zu der auch die rund 300 Gästefans ihren Beitrag leisteten, sogar noch gesteigert werden. Trainer Dietmar Demuth forderte seine Mannen auf, die Scheu noch weiter abzulegen und noch mutiger aufzutreten. Und der Plan ging auf. Chemie zwang die technisch sicherlich überlegenen Nulldreier immer häufiger zu Fehlern im Aufbauspiel und nach vorn trieb Spielmacher Daniel Heinze immer wieder an.

Die Einwechslung von Nicolas Ludwig für Philipp Wendt, der auf links wieder viel Betrieb machte, brachte weiteren Schwung ins grün-weiße Offensivspiel (68.). Der ebenso emsige Florian Schmidt wechselte dafür von der rechten auf die linke Außenposition. Genau dort trieb auch Laufwunder Manuel Wajer sein Unwesen, und je weiter die Zeit tickte, umso mehr wagte er sich Richtung gegnerischen Sechzehner.

Und genau jener Manu Wajer war es – ja, der in der Vergangenheit nicht unbedingt für seine Abschlussqualitäten bekannte Manu Wajer, der das erlösende letzte Tor zum Aufstieg in die Regionalliga erzielte –, der umgekehrten Robben-Stil von links nach rechts die Strafraumkante entlang zog, den richtigen Moment zum Schuss wählte – und mit ein wenig Abfälschungsmassel zum umjubelten 1:0 in die Maschen traf (81.).

Nun begann natürlich die große Abwehrschlacht, in der Torwart Julien Latendresse-Levesque, bereits zuvor stets Ruhepol und Karaus Co-Dirigent in der Hintermannschaft, immer wieder als Fels in der Brandung wirkte. Mit Können, Geschick, etwas Glück und dem nun noch lautstärkeren Publikum auf den Rängen konnte die Babelsberger Schlussoffensive erfolgreich verteidigt werden, die Gäste ließen allerdings auch das letzte Quäntchen Zielstrebigkeit vermissen.

Den Chemikern sollte es egal sein. Als der gute Schiedsrichter Matthias Lämmchen abpfiff, kannte die Freude kaum Grenzen. Eine unglaubliche Last schien von der Chemie-Elf abgefallen, denn sie hatte nicht nur die ersten Zähler der laufenden Regionalligasaison geholt, sondern auch bewiesen, dass sie – maximalen Einsatz, Kampfkraft und auch Mut zu spielerischen Lösungen vorausgesetzt – in Deutschland vierthöchster Spielklasse bestehen kann.

BSG Chemie Leipzig – SV Babelsberg 03 1:0 (0:0)

BSG Chemie Leipzig: Julien Latendresse-Levesque, Stefan Karau (MK), Marko Trogrlic, Manuel Wajer, Tommy Barth, Lars Schmidt, Daniel Heinze, Marc Böttger, Philipp Wendt (68. Nicolas Ludwig), Florian Schmidt (90. Sebastian Hey), Tommy Kind (75. Max Hermann)

SV Babelsberg 03: Marvin Gladrow, Lukas Wikton, Mike Eglseder, Masami Okada, Sven Reimann (68. Abdulkadir Beyazit), Leonard Koch (27. Lukas Knechtel), Kubilay Büyükdemir (46. Antonin Hennig), Philip Saalbach (MK), Manuel Hoffmann, Tino Schmidt, Andis Shala

Tor: 1:0 Manuel Wajer (81.)

Schiedsrichter: Matthias Lämmchen (Meuselwitz) – Assistenten: Johannes Schipke, Chris Rauschenberg

Zuschauer: 3.374 im Alfred-Kunze-Sportpark (darunter etwa 300 Gäste)

von Stefan Schilde (BSG Chemie Leipzig) | Fotos: NOWAWESER KIEZKURIER | Video PK: Vitlafit

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.